Direkt zum Inhalt

„Humanismus ist der Glaube an das Gute im Menschen“

Druckversion
Sommersonnenwende, Fête de la Musique, CSD – und ein Feiertag für alle Menschen mit humanistischen Überzeugungen: Dafür steht der 21. Juni in vielen Ländern. Zum World Humanist Day verraten deshalb zehn engagierte Persönlichkeiten, was ihnen wichtig ist und von welchen Gedanken sie bei der Arbeit an positiven Alternativen motiviert werden.
Samstag, 21. Juni 2014
Foto: privat

Vanessa Boysen und Rainer Sax | Humanist Lab Hamburg

Menschenrechte und Demokratie, um nur zwei Beispiele zu nennen, sind heute für die einen eine Selbstverständlichkeit und für die anderen hohle Phrasen. Es sind hart erkämpfte Konzepte, welche auf Prinzipien beruhen, die vielfach wieder in Vergessenheit geraten sind. Woher kommen diese Werte? Wie sind sie begründet? Welche Rolle spielen sie und sollen sie spielen? All diese Fragen müssen wir immer wieder neu beantworten. Doch Humanismus bedeutet für uns nicht nur Selbstreflexion und klare Überzeugung, sondern auch eine Praxis, ein sichtbares Handeln. Der Humanismus ist für uns daher nicht nur Orientierungshilfe, sondern ein Ideal, das auch dann bestehen und wertvoll bleibt, wenn wir ihm gerade nicht gerecht werden.