Direkt zum Inhalt

Schwerpunkt

Foto: geishaboy500 / Flickr / CC-BY-SA
In den Schulen lernen unsere Kinder vor allem, wie eine Schwangerschaft verhindert werden kann. Immer noch wird Transsexualität in Deutschland als psychische Störung eingestuft. Doch wenn uns eine selbstbestimmte und verantwortungsvolle Haltung zur eigenen Sexualität und der anderer Menschen wirklich etwas bedeutet, brauchen wir hier ein Umdenken.
Fliegen
Ein Skandal erschüttert die Biowissenschaften: der Skandal Sexualität. Und das ist nicht moraltheologisch oder sonst wie wertend gemeint, sondern grundsätzlich! Wieso gibt es Sexualität überhaupt? Was hat sie im Lebensgefüge verloren?
Sitzverteilung 14. Deutscher Bundestag
Die Ergebnisse eines „schwarzen Wahltags“ werden die Humanisten in Berlin und Brandenburg mit ihrem nächsten Rundbrief präsentiert bekommen. Kein Wunder, in beiden Ländern haben sich die Mehrheitsverhältnisse zugunsten der Konservativen gedreht. Nicht alle Humanisten haben aber einen derart pessimistischen Blick auf die Ergebnisse der Bundestagswahl, sondern sehen in der notwendigen Neuausrichtung der Verlierer der Wahlen eine große Chance.
Angela Merkel
Bei der Auswertung der Wahlen werden nur die Anteile der Parteien der abgegebenen Stimmen präsentiert. So suggerieren die Zahlen einen größeren Rückhalt der Parteien in der Wahlbevölkerung als tatsächlich vorhanden.
Stop the traffik
Ein nicht einmal zweiminütiges Internetvideo der Menschenrechtsorganisation „Stop the traffik“ erobert gerade die sozialen Medien. Es zeigt einige Prostituierte in Amsterdam, die in ihren „Schaufenstern“ tanzen und ruft einen aus dem Alltag verdrängten Missstand ins Bewusstsein.
Erotic in den Medien
Der Interviewband "Confessions. Eroticism in Media" setzt sich mit den neuen Bildern des Erotischen auseinander und stellt einige spannende Magazine vor. Sucht man nach einer Definition von Erotik, auf die sich die Macher dieser Magazine wohl alle einigen können, dann liegt diese in der Subjektivität – nicht der des Betrachters, sondern der der zu Betrachtenden.
Soziale Ungleichheit
Die Schere der Ungleichheit geht immer weiter auseinander. Während am unteren Ende der sozialen Stufenleiter der Hunger wächst, lässt man am oberen Ende die Champagnerkorken knallen. Wo liegen die Gründe dieser wachsenden Ungleichheit? Welche Lösungsansätze zur Bekämpfung der Armut gibt es, und was steht ihrer Umsetzung im Weg?
Campus Polar
Im Rahmen unseres diesjährigen Schwerpunktthemas „Sexualität und Sexismus“ wollen wir die zeitgemäßen und humanistischen Aspekte von Sexualität und Sexismus erkunden. Die Frühjahrsausgabe des wissenschaftlichen Halbjahresmagazins „polar“ bietet dafür eine ideale Grundlage, weil es weit entfernt vom eindimensionalen Blick des Normativen ist.
Alice Schwarzer: Es reicht!
Eine vom Kölner Verlag Kiepenheuer & Witsch gemeinsam mit der EMMA herausgegebene Textsammlung zeigt verschiedene Facetten des beruflichen und alltäglichen Sexismus in unserer Gesellschaft auf. Gefordert wird ein Ende der überheblichen Selbstgenügsamkeit der Männer, in der Frauen, die nicht Objekte der männlichen Begierde sind, auch nicht vorkommen.
 Foto: T. Hummitzsch
Mit drastischen Äußerungen hat der katholische Theologe Kardinal Joachim Meisner den Streit um die Familienpolitik in Deutschland genährt. Trägt das Recht auf Schwangerschaftsabbruch die Schuld für den demografischen Wandel?
Slut Walk 2
In unserer Gesellschaft erfährt zunehmend höchste Auszeichnung, wer groß und dürr ist. Intelligenz und Charakter sind nicht nur sekundär, sondern schlicht unwichtig. Ein glossenartiger Essay über das Frauenbild in Film und Fernsehen und deren Einfluss auf unseren Alltag.
Fuck for Forest Filmplakat
Ficken für den Regenwald? Na gut, warum auch nicht. Es gab schon sehr viel weniger noble Beweggründe, sich und seine Freunde beim Kopulieren aufzunehmen und die Filmchen dann gegen Bares ins Netz zu stellen. Der Film "Fuck for Forest" erzählt von einem anrührend naiven Projekt.
Foto: tanfelisa / Flickr / CC-BY-SA
„Kinder kriegen die Leute von alleine!“ sagte einst der CDU-Kanzler Konrad Adenauer. Dass das in unseren Zeiten nicht mehr gilt, haben anhaltend niedrige Geburtenziffern gezeigt. Fünf Dinge, die für Humanistinnen und Humanisten in Zukunft wichtig sind.
Illustration: T. Ament
Der Religionswissenschaftler Michael Blume plädiert dafür, dass Humanisten stärker in den Wettbewerb um Lebensbejahung und -begleitung eintreten. Außerdem meint er, dass Eltern politisch heute kaum noch in der Lage seien, effektiv ihre Interessen zu vertreten.