„Die religiös-weltanschauliche Vielfalt spiegelt sich nicht im Parlament“