„Die Gemeinde fühlt sich nun als echte Gemeinde an“