„Vielleicht vergessen wir zu oft die Emotionen“