Direkt zum Inhalt

Laizismus: Frankreich würdigt seine Werte auf Euro-Münzen

Druckversion
Frankreich feiert mit einer Sonderedition von Euromünzen seine eigenen Werte. Zu der Sonderausgabe der Pariser Münze gehört auch eine Sondermünze, die an die laizistischen Prinzipien der Republik erinnert. Ihr Nennwert beträgt 25 Euro.
Montag, 27. Mai 2013
Frankreich Sondermünzen

Seit dem 21. Mai kann man sie kaufen, die acht Sondermünzen im Wert von 5 bis 500 Euro, die die zentralen Werte des französischen Selbstverständnisses repräsentieren. Drei Silbermünzen im Wert von fünf Euro werden jeweils mit einem der drei Schlagworte der französischen Revolution – „Freiheit“, „Gleichheit“ und „Brüderlichkeit“ – geprägt sein. Drei weitere Silbermünzen im Wert von 25 Euro vertreten die Prinzipien „Respekt“, „Gerechtigkeit“ und „Laizität“. 

Diese werden ergänzt von einer Goldmünze im Wert von 250 Euro, die das Wort „Frieden“ auf der Rückseite tragen wird. Die wertvollste Münze der Sonderedition hat einen Nominalwert von 500 Euro und wird die sieben Werte der kleineren Münzen unter dem Schriftzug „Republik“ zusammenfassen. Auch diese Münze ist eine Goldmünze.

Medienberichten zufolge sollen in den nächsten drei Jahren insgesamt sechs Millionen 5-Euro-Münzen, 300.000 25-Euro-Stücke, 50.000 Goldmünzen zu 250 Euro und 25.000 Münzen im Wert von 500 Euro verkauft werden.

Die Werte, die die französische Republik für sich beansprucht, gehen zurück auf die langfristigen Errungenschaften der französischen Revolution als Folge von Renaissance und Aufklärung, auf die sich auch der moderne Humanismus stützt.

Die die für das französische Selbstverständnis zentralen Werte aufgreifenden Münzen erscheinen mitten in Frankreichs größter Identitätskrise, in der die Debatte um das Familienbild im Rahmen der Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe und des Adoptionsrechts für gleichgeschlechtliche Paare nur die medial am besten dargestellte Krise darstellt. Frankreichs politische Parteien befinden sich in einer Krise und auch ökonomisch ist das Land angeschlagen. Das in einer solchen Zeit die Werte der Aufklärung symbolträchtig hochgehalten werden, ist durchaus ein positives Zeichen. Vielleicht vor allem auch in Richtung Deutschland, wo in den letzten Jahren unter Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht Auf- sondern religiöse Verklärung im Vordergrund standen.