Direkt zum Inhalt

Tagung „Macht der Bilder, Macht der Sprache“

DruckversionEinem Freund senden
Zwischen dem 25. bis 28. Mai 2017 lädt eine wissenschaftliche Tagung der Freien Akademie nach Schloss Schney im oberfränkischen Lichtenfels zur Diskussion mit Expertinnen und Experten aus den Kognitionswissenschaften, den Bildwissenschaften, der Philosophie und der Ökonomie ein.
Mittwoch, 26. April 2017
Flyer

In einer Zeit, in der Politik über Twitter gemacht und Wahlkämpfe mit populistischen Forderungen gewonnen werden, lohnt es mehr denn je, sich mit der Macht auseinanderzusetzen, die Sprache auf uns hat, die Bilder auf uns haben und wir sie uns beeinflussen.

Wir leben in einer Welt voller Bilder, alleine, wenn wir an die vielen Bilder denken, die durch die Werbung auf uns einströmen, oder die viele Zeit, die Menschen vor ihrem Computer oder ihrem Smartphone verbringen. Aber wir leben auch in einer Welt mentaler Bilder: von Vor-Stellungen, Simulationen, Erinnerungen. Angst und Freude sind von schlechten und schönen Bildern begleitet.

Die Rolle und die Bedeutung mentaler Bilder werden in den Wissenschaften unterschiedlich gesehen. Eine weitgehende These ist die „embodied-simulation-Hypothese“ in den Kognitionswissenschaften: Nach ihr beruht Sprechen und Denken grundlegend auf inneren, mentalen Bildern, die in der Regel unbewusst ablaufen. Reden bedeutet demnach, ein Bild vor dem „inneren Auge“ abzurufen und in Sprache zu kleiden. Zuhören und lesen heißt: durch die gehörte Sprache oder gesehenen Worte werden innere Vorstellungen aktiviert, auf die dann reagiert wird. Nach dieser These hängt die Macht der Sprache von ihrer Fähigkeit ab, kräftige innere Bilder im Adressaten hervorzurufen. Diese These kann durch phänomenologische Ansätze in der Philosophie fundiert und durch viele Befunde aus unterschiedlichen Feldern gestützt werden.

Auf der diesjährigen Tagung der Freien Akademie soll die Bildsprache des 20. und 21. Jahrhunderts in Werbung und politischem Spin, die Sprache des Rechtspopulismus und grundlegende Bilder im Reden über Soziales und die Wirtschaft thematisiert werden. Welche Rolle spielen mentale Bilder für Wahrnehmen und Erkennen, für den Zusammenhalt der Gesellschaft, für gesellschaftliche Prozesse? Bei der Tagung werden Expertinnen und Experten aus den Kognitionswissenschaften, den Bildwissenschaften, der Philosophie und der Ökonomie zusammenwirken. Entstehen soll eine Synthese aus diesem fruchtbaren interdisziplinären Ansatz von Wissen, Information und Urteil.  

Die Tagung findet vom 25. bis 28. Mai 2017 in der Franken-Akademie Schloss Schney bei Lichtenfels statt. Eine Anmeldung ist noch möglich: freieakademie@gmail.com. Weitere Infos zur Tagung unter www.freie-akademie-online.de oder im Info-Flyer.