Direkt zum Inhalt

Humanistischer Kurzfilmpreis ausgeschrieben

DruckversionEinem Freund senden
Der in drei Kategorien ausgeschriebene Filmpreis zum Motto „Humanismus: Die Suche nach dem Glück“ ruft professionelle Filmmacher, Studierende einschlägiger Fachbereiche sowie Amateure und Schüler auf, Beiträge bis Ende März einzureichen. Die Gewinner werden im Juni 2017 in Nürnberg prämiert. Insgesamt locken 9.000 Euro Preisgeld.
Dienstag, 25. Oktober 2016
Banner

Der HumanistenTag vom 15. bis 18. Juni 2017 unter dem Motto „Menschen. Berühren.“ sucht Kurzfilme, die sich der Suche nach dem Glück individuell und subjektiv annähern, die Humanismus als Alltagsthema sehen oder die Freude am Leben mit der Suche nach dem Glück verbinden.

Staubtrockene Moralpredigten, garniert mit ein paar Brocken Altgriechisch oder Latein und das Ganze eingerahmt von einem vorgekauten Bildungskanon – dieses Klischee von „Humanismus“ soll in den für den Wettbewerb eingereichten Filmen aufgebrochen werden. Denn Humanistinnen und Humanisten geht es um nichts anderes als um die große Suche nach dem Glück, nach dem Sinn des Lebens, nach der Lust am Leben, die uns Menschen ausmacht.

Diese Suche ist so vielfältig wie die Individuen, die im Mittelpunkt humanistischen Denkens stehen, losgelöst von den Zwängen religiöser Vorgaben: Menschen, die den Mut haben, selbst zu denken; Menschen, denen Empathie wichtiger ist als ein starres Regelwerk.

Banner Humanistentag 2017

Die eingereichten Kurzfilme werden im Rahmen des HumanistenTags 2017 in Nürnberg gezeigt und von einer Fachjury bewertet. Eingereicht werden können Kurzfilme aus allen Genres mit einer Länge von etwa fünf bis zehn Minuten. Kurze Dokumentarfilme sind ebenso willkommen wie fiktionale Darstellungen oder Animationen. Die Kurzfilme dürfen beschreiben, dokumentieren, prognostizieren, kritisieren, Allegorien zeichnen, ihren Blick in die Vergangenheit oder in die Zukunft richten. Wichtig ist die künstlerische Auseinandersetzung mit humanistischen Ideen, Haltungen und Lebensauffassungen.

Alle Teilnahmebedingungen und die Kontaktdaten gibt es auf www.ht17.de

Kurzfilme, die sich am Wettbewerb beteiligen sollen, können bis zum 31. März 2017 per E-Mail oder auf DVD in den gängigen Formaten eingereicht werden. Für den nach Urteil der Jury gelungensten Clip in der Kategorie „Professionelle Kurzfilme“ wird es 5000 Euro Preisgeld geben, der Preis für die Kategorie „Studienarbeiten“ ist mit 3000 Euro dotiert und in der Kategorie „Filme von AmateurInnen und SchülerInnen“ mit 1.000 Euro. Die Preisverleihung wird im Plenum des HumanistenTags 2017 stattfinden, voraussichtlich im großen Saal der Nürnberger Meistersingerhalle.