Direkt zum Inhalt

Wissenschafts-Crowdfunding: Sciencestarter sucht Sponsoren

Druckversion
Im November 2012 ging die deutsche Crowdfunding-Plattform für Wissenschaft ans Netz. Damit die Nutzung der Plattform auch zukünftig kostenfrei bleiben kann, gibt es zum zweijährigen Jubiläum einen Spendenaufruf in eigener Sache.
Freitag, 21. November 2014
Foto: WID/Sciencestarter

Foto: WID/Sciencestarter

Gegründet wurde Sciencestarter von der gemeinnützigen Berliner Initiative Wissenschaft im Dialog (WiD). Die Crowdfunding-Plattform ermöglicht kleineren wissenschaftlichen Projekten eine schnelle, alternative Finanzierung und fördert zugleich den Austausch zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit. Mehr als 50 junge Forscher oder Wissenschaftskommunikatoren nutzten die Plattform bislang, knapp 30 warben erfolgreich Geld für ihre Projekte ein: Ein Atheismus-Forscher konnte sich dank Crowdfunding einen Studienaufenthalt in Ägypten finanzieren. Um Physikstudierenden und Kindergartenkindern gleichermaßen die Faszination Weltall nahe zu bringen, warb ein Solinger Projekt mehr als 18.000 Euro zum Umbau eines Kugelgasbehälters der Stadtwerke Solingen in eine „Galileum“-Erlebniswelt mit Planetarium und Sternwarte ein. Ein Marburger Projekt sammelte rund 2.000 Euro, um „philosophische Ideen zum Anfassen“ zu entwickeln.

Anlässlich des zweijährigen Geburtstags wirbt die Plattform nun mit einem Crowdfunding in eigener Sache. Mit der Spendenaktion „Sciencestarter sucht Unterstützung“ sollen im nächsten halben Jahr 20.000 Euro eingeworben werden, um die technische Infrastruktur der Plattform und deren Weiterentwicklung zu sichern. Ferner heißt es, die Summe werde auch dazu benötigt, „um die Plattform weiterhin kostenlos betreiben zu können und jungen WissenschaftlerInnen eine Finanzierung für ihre Ideen und Forschung zu ermöglichen.“

Privatpersonen, Unternehmen oder Einrichtungen, die die Plattform unterstützen, werden nach Crowdfunding-Manier belohnt: Mit einem Blick hinter die Kulissen der Plattform und mit einer Nennung als Partner oder einem Unternehmenslogo auf der „Wall of Fame“ zum Beispiel. Sponsoren- und Partnerpakete gibt es zu 1.000, 3.000, 5.000 und 10.000 Euro. „Sciencestarter ist für WiD vor allem deshalb spannend, weil die Plattform die direkte Kommunikation zwischen Forschern und Förderern über das Web 2.0 fördert“, sagt Markus Weißkopf, Geschäftsführer von Wissenschaft im Dialog und Projektstarter der Spendenkampagne. „Dies zu unterstützen ist nicht nur für Privatleute, sondern auch für viele Unternehmen und Einrichtungen interessant.“

www.sciencestarter.de/plattform