Direkt zum Inhalt

Udo ist weg

DruckversionEinem Freund senden
Sterben ist doof, vor allem für die, die zurück bleiben. Das erfuhr im Herbst letzten Jahres auch der Publizist Peter „Bulo“ Böhling. Neben seiner persönlichen Trauer über den Tod seines Freundes Udo kam die Frage, die viele beschäftigt, nämlich: „Wie sag ich es den Kindern?“ Bulo, sonst Herausgeber des Medienmagazins „Clap“ und Karikaturist, fand eine Lösung – mit dem Stift in der Hand.
Dienstag, 24. Februar 2015
Cover

Das Buch „Udo ist weg“ umfasst nur wenige Seiten und ist mehr ein Bilderbuch mit kurzen Textteilen, als ein ausführliches Traktat. Doch genau darin besteht die große Stärke und Chance dieses kleinen Büchleins aus dem JMB Verlag. Denn was immer wieder fehlt ist ein Buch, mit dem man Kindern auf unkomplizierte Weise das Thema Tod nahe bringen kann. Und durch seine fast schon tragik-komischen Zeichnungen fängt Bulo genau ein, wie er sich auf die Suche nach seinem verstorbenen Freund Udo macht, dabei merkt, dass er ihm in vielen alltäglichen Situationen nah war und jetzt nicht mehr ist, um am Ende schließlich zu erspüren, dass Udo fortbesteht, nämlich in Bulo selbst, genauer: „in meinem Herzen“. Es ist ein versöhnliches kleines Buch, auch gut als Geschenk geeignet, das sich auf einfache und einprägsame Art sich dem Thema Tod annähert, dabei aber auf ein metaphysisches Konstrukt zur Erklärung verzichtet. Leider fehlt es an eben solchen Büchern, so dass Bulos Buch eine echte Bereicherung darstellt. Natürlich ist von 34 Seiten Zeichnungen mit kurzen Texten keine elaborierte Auseinandersetzung mit dem so schweren Thema zu erwarten. Doch braucht man dies im Angesicht des Todes eines Freundes sowieso eher weniger als eine konkrete Hilfestellung für sich selbst und für Kinder, die klare und unverfälschte Antworten wollen. Ein gutes, kleines Buch.

Peter Bulo Böhling: Udo ist Weg, JMB Verlag 2015, 34 S., Hardcover, 14,95 €