Direkt zum Inhalt

Achtet Eure Steinzeitgene!

DruckversionEinem Freund senden
Die Evolutionsbiologin Sabine Paul beschreibt in ihrem Buch "Paläopower", warum in der modernen Gesellschaft Zivilisationskrankheiten wie Burnout, Fettleibigkeit, Herzkreislaufstörungen, Allergien u.v.m. in den letzten Jahrzehnten so drastisch zugenommen haben und wie man erfolgreich gegen sie vorgehen kann.
Dienstag, 23. Oktober 2012
Paläopower

Das Wissen der Evolution nutzen für Ernährung, Gesundheit und Genuss, heißt es im Untertitel des neuesten Buches der Evolutionsbiologin Sabine Paul. Das klingt nach einem modischen Konzept für einen gesunden Lebensstil. Auf den ersten Blick lassen Kapitelüberschriften wie Steinzeitkraft: Genussvolles Leben und Fitness vermuten, dass das Buch Paläopower in der stetig weiter wachsenden Ratgeberliteratur zum Thema Wie werde ich schlank und glücklich ohne Anstrengung einen weiteren überflüssigen Beitrag darstellt.

Doch man muss sich eines Besseren belehren lassen. Denn auf den zweiten Blick stellt sich heraus, dass der Band nicht den neuesten Gesundheitstrend propagiert, sondern ein ernsthafter und solide recherchierter Beitrag ist. Die promovierte Molekular- und Evolutionsbiologin Sabine Paul führt viele der heute verbreiteten Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Allergien und Burnout auf das Missachten unserer Steinzeitgene zurück. Den weitaus größten Teil unserer Entwicklungsgeschichte verbrachten wir als sehr mobile Jäger und Sammler. Dies zeige sich auch in unseren Genen. Doch unser heutiger Lebensstil mit wenig Bewegung, Fastfood, künstlichen Aromen und Dauerstress, etwa durch Schlafmangel, führen zu Zivilisationsschäden wie Herzkreislauferkrankungen oder Burnout.

Was Paläopower wohltuend von der gängigen Ratgeberliteratur abhebt, ist der Verzicht auf moralisierende Appelle an die sich kaum bewegenden Vielesser. Stattdessen erklärt Sabine Paul, wie unser Hunger auf zu viel Süßes und zu viel Fleisch sich aus unserer genetischen Ausstattung ergibt und wie dies unter den heutigen Bedingungen - leider - zu Problemen führt. Man kann es als Schwäche des schmalen Bandes von Sabine Paul auslegen, dass sie keine detaillierten Vorschläge oder Handlungsanleitungen gibt, sondern es bei Anregungen à la Probieren Sie einen gesünderen Lebensstil einfach selbst aus! belässt. Keine Lebensanleitung, sondern eine Lebensermunterung, die man als Leser gern entgegennimmt. Paläopower ist insgesamt ein sehr lesenswerter Band, der die Erkenntnisse der Epigenetik in verständlicher Art und Weise präsentiert und nicht nur erklärt, warum uns unser Körper einen Streich spielt, wenn wir das nächste Mal nicht zum Salat, sondern lieber zum Schnitzel oder dem Schokopudding greifen.

Sabine Paul: Paläopower. Mit zahlreichen Illustrationen von Helge Nyncke. C.H. Beck 2012. 301 Seiten. 12,95 Euro.

Mehr unter www.palaeo-power.de.