Direkt zum Inhalt

Nachgefragt bei ...

Foto: © privat
Der Musikpädagoge und Komponist ist Leiter von „Sing Human Rights“, einem Projekt für musikalische Menschenrechtsbildung. Dabei werden die Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte in Gospel- Songs verwandelt, sodass jederfrau und jedermann deren Leitideen auch gesungen in das Bewusstsein rufen können.
Foto: privat
Valentin Abgottspon, Vizepräsident der Freidenker-Vereinigung der Schweiz (FVS), die die traditionsreichste säkular-humanistische Organisation in der Schweiz ist und heute rund 2.000 Mitglieder zählt.
Foto: privat
Frank Stößel wurde für sein vielfältiges, bürgerschaftliches Engagement vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Bayern am 4. Dezember 2015 mit der Goldenen Ehrennadel des Luise-Kiesselbach-Preises ausgezeichnet. Welche Haltungen und Gedanken stehen hinter diesem ausdauernden Einsatz? Für „diesseits“ gibt der Würzburger Humanist einen Einblick.
Foto: A. Platzek
Am 6. November 2015 stimmte eine Bundestagsmehrheit für ein Verbot von geschäftsmäßiger Suizidbeihilfe. Wie konnte es dazu kommen und was sind die Folgen?
Logo
Seit einigen Wochen ist Helmut Fink, Vizepräsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, auch im Beirat des Forums Offene Religionspolitik (FOR) tätig. In dem unabhängigen Forum engagieren sich Christen, Muslime und Humanisten für ein zeitgemäßes Verhältnis zwischen Staat und Religion.
Foto: SWR
Die studierte Ethnologin und Religionswissenschaftlerin Nela Fichtner arbeitet seit 20 Jahren als SWR-Redakteurin und -Moderatorin. Seit 2012 berichtete sie immer wieder in Hörfunk-Reportagen über die Aktivitäten des Humanistischen Verbandes. Regelmäßige Aufmerksamkeit für solche Themen und Anliegen ist immer noch selten – und Grund genug, einmal nachzufragen.
Foto: A. Platzek
Sunday Assembly: Gut vier Monate liegen mittlerweile die vielbeachteten Kick-Off-Events der Sonntagsversammlung für nichtreligiöse Menschen in Deutschland zurück. Welche Erfahrungen haben die Assembly-Teams in Berlin und Hamburg gemacht? Im Interview berichten Sue Schwerin von Krosigk aus Berlin und Rainer Sax aus Hamburg.
Foto: © Evelin Frerk
Der langjährige Bundestagsabgeordnete Rolf Stöckel zählt mit zu den ersten Unterzeichnern eines neuen Aufrufs für einen Arbeitskreis HumanistInnen und Konfessionsfreie in der SPD. Der ehemalige Bundesvorsitzende des Humanistischen Verbandes ist überzeugt, die Partei könne es sich nicht leisten, Atheisten und Freigeister zu ignorieren.
Foto: British Humanist Association / Andrew West
Heiner Bielefeldt, Sonderberichterstatter für Religions- und Weltanschauungsfreiheit des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen, sprach beim World Humanist Congress 2014 über Bedrohungen für die Ziele der Aufklärung.
Foto: David Müller-Rico
Sommersonnenwende, Fête de la Musique, CSD – und ein Feiertag für alle Menschen mit humanistischen Überzeugungen: Dafür steht der 21. Juni in vielen Ländern. Zum World Humanist Day verraten deshalb zehn engagierte Persönlichkeiten, was ihnen wichtig ist und von welchen Gedanken sie bei der Arbeit an positiven Alternativen motiviert werden.
Foto: © Evelin Frerk
Vom 8. bis zum 10. August 2014 findet im britischen Oxford der 19. Kongress der Internationalen Humanistischen und Ethischen Union (IHEU) statt. Er stellt die größte regelmäßige Versammlung von nichtreligiösen Menschen weltweit dar und lockt mit mehr als 40 hochkarätigen und bekannten Referenten aus aller Welt.
Foto: privat
Mit seinem Buch „Der heilige Schein“ legte Berger die doppelbödige Moral der katholischen Kirche offen. Er engagiert sich gegen reaktionäre katholische Kräfte, aktuell bei einer Kampagne gegen das Internetportal kreuz.net, in dem rechtsextreme, antisemitische und homophobe Hetze betrieben wird.
Evelin Frerk
Evelin Frerk, Fotografin und Initiatorin einer Online-Bildergalerie mit Gesichtern gegenwärtiger Humanisten, Atheisten und Agnostiker
David Pollock
David Pollock, scheidender Vorsitzender der Europäischen Humanistischen Föderation (EHF) zur Lage des Humanismus in Europa.
Gerhard Roth
diesseits hat nachgefragt bei... Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth, Neurobiologe und einer von Deutschlands renommiertesten Hirnforschern
Foto: A. Platzek
Wenn Humanistinnen und Humanisten beim Streit um Religions- und Weltanschauungsfreiheit vorankommen wollen, sollten sie auf breite Allianzen setzen und ihre Anliegen nicht auf ein Thema beschränken. Das empfiehlt Heiner Bielefeldt, UN-Sonderberichterstatter für Religions- und Weltanschauungsfreiheit, im Interview.
Sache Hanig
Sacha Hanig, Vorstandssprecher von GeFAHR e.V.
Dr. Atef Botros
Dr. Atef Botros, Initiator des Egyptian German Network for Changing Egypt