Direkt zum Inhalt

Berliner Herz: 31-jähriger Unternehmer spendet fünfstelligen Betrag für schwerkranke Kinder

Druckversion
Für ein humanistisches Kindertages- und Nachthospiz hat der Berliner Immobilieninvestor Jacob Mähren in den vergangenen Wochen einen fünfstelligen Betrag zusammengetragen. Jetzt fehlen nur noch rund 150.000 Euro, bis die Projektkosten in Höhe von 1,8 Millionen Euro gedeckt sind. Ende kommenden Jahres soll das in der Region einzigartige Haus öffnen.
Mittwoch, 18. Dezember 2013
Bild: Screenshot

Ein Euro pro „Gefällt mir“: Im Mittelpunkt steht ein Spendenmarathon bei Facebook.

Gemeinsam mit Geschäftspartnern und Freunden unterstützt Mähren den Bau der neu entstehenden Berliner Tages- und Nachtstätte für schwerkranke Kinder. Dazu hatte der junge Unternehmer und Gründer der „Mähren Gruppe“ vor zwei Wochen einen Spendenmarathon im Netzwerk von Facebook gestartet. Eine Spende in Höhe von einem Euro für jeden „Fan“ auf der eigens dazu eingerichteten Facebookseite wurde versprochen, ein Spendenziel von zunächst 10.000 Euro für das „Berliner Herz“ fest zugesagt.

Die Idee zum Kindertages- und Nachthospiz „Berliner Herz“ ist aus der langjährigen Arbeit des gleichnamigen ambulanten Kinderhospizdienstes, eines von über 60 Projekten des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg, hervorgegangen. Das Haus und seine Angebote sollen Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen bis 30 Jahren, die an einer unheilbaren, lebensverkürzenden Erkrankung leiden, und deren Familien bzw. Angehörigen offenstehen. Es wird das vorerst einzige Hospiz dieser Art in Berlin und Brandenburg sein.

Foto: Stompfe

Begann kurz nach dem Abitur als Unternehmer zu arbeiten – mit einem Startkapital von 2.000 Euro. Foto: Stompfe

Die frohe Botschaft von der vorweihnachtlichen Spendeninitiative verbreitete sich nun rasend schnell im Facebook-Netzwerk. Innerhalb von weniger als einer Woche hatten bereits mehr als 10.000 Menschen „Gefällt mir“ geklickt. Auch weitere Unternehmer und Privatpersonen haben sich mittlerweile dem Spendenmarathon angeschlossen und unterstützen die Initiative durch zusätzliche Spenden. Mittlerweile sind so insgesamt 60.000 Euro zusammengekommen. Ein Scheck über die Spenden wird nun am Donnerstag den Vertretern des Trägers des Projektes, dem Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg, sowie Vertretern des Kindertages- und Nachthospizes überreicht.

Und nicht nur das Hospiz-Projekt ist einzigartig, auch hinter der Charity-Aktion steckt eine ungewöhnliche Persönlichkeit: Die „Mähren Gruppe“ ist eine Berliner Investmentgesellschaft mit Ausrichtung auf den lokalen Immobilienmarkt. Das Unternehmen hat Jacob Mähren im Jahr 2002 gegründet und mit viel Know-How überdurchschnittliche Erfolge bei seinen Investitionen erzielt. Innerhalb der letzten zwei Jahre hat er sein Immobilien-Portfolio um 20 Häuser erweitert.

Dabei betrug Mährens Startkapital gerade mal 2.000 Euro, die er kurz nach dem Abitur von seinen Großeltern geschenkt bekam und durch Börsengeschäfte vermehrte. Mit 19 kaufte er seine erste Immobilie. Mittlerweile ist er Eigentümer von etwa 1.000 Wohnungen in der Stadt.

Bild: Feddersen Architekten

Viel Grün, mitten in der City: So soll das humanistische Kinderhospiz in Berlin-Friedrichshain einmal aussehen. Bild: Feddersen Architekten

Jacob Mähren: „Im Rahmen dieser Spendenaktion ist immer noch viel mehr möglich. Ich lade alle Berliner, vor allem die Unternehmer ein, sich noch an der Aktion zu beteiligen. Es braucht noch rund 150.000 Euro zur Finanzierung des Projektes. Meine Wurzeln sind in Berlin und es ist für mich selbstverständlich, dass ich einen Beitrag leiste, vor allem für die Bedürftigen in dieser Stadt. Mein Herz gehört den Kindern. Deshalb ist mir das Hospiz-Projekt so wichtig.“

www.facebook.com/MAEHRENGRUPPE.Charity