Direkt zum Inhalt

Wissen schafft Lust auf mehr

Druckversion
Die Schweizer Freidenker feiern im September vier Tage lang die Wissenschaft und laden zum denkfest nach Zürich ein. 36 Gäste von drei Kontinenten wollen mit kritischen Diskussionen und intelligenter Unterhaltung Denkanregungen bieten. Das denkfest wird von der Giordano Bruno Stiftung und den Skeptikern der GWUP unterstützt.
Montag, 27. Juni 2011
denkfest Zürich

Das denkfest ist ein Fest der Wissenschaft, das die Freude am Forschen und Entdecken vermitteln und die Arbeitsmethoden der Wissenschaft verständlich machen soll. Auch das skeptische Denken selbst soll - im Rahmen der abschliessenden Podiumsdiskussion - kritisch hinterfragt werden.

Fest der Wissenschaft

Die Wissenschaft soll als wesentlicher Kulturmotor unserer Gesellschaft gewürdigt und gefeiert werden. Gegen 1.000 Menschen sollen an vier Tagen an verschiedenen Veranstaltungen im Volkshaus teilnehmen.

Es soll erkennbar gemacht werden:

  • Wissenschaft ist Methode: Exemplarisch werden wissenschaftliche Methoden vorgestellt, ihre Chancen, ihre Grenzen.
  • Wissenschaft kann von Pseudowissenschaft abgegrenzt werden: Exemplarisch werden pseudowissenschaftliche Behauptungen entlarvt und die Mechanismen von Verschwörungstheorien erläutert.
  • Wissen ist anregend und bietet Orientierung im Leben. Wissenschaft kann auch erheiternd und bezaubernd sein und ruft Respekt vor dem Leben hervor.

Das denkfest richtet sich an an Menschen mit Interesse an Wissenschaft und Skeptizismus und ihren Exponenten, an Personen mit Erziehungs- und Bildungsfunktionen, an Studierende aller Fachrichtungen und ans breite Publikum.

Kritisches Denken

Über dreissig Hochkarätige Fachleute aus dem In- und Ausland stellen toppaktuelle Forschung vor oder hinterfragen allerlei Behauptungen kritisch. Auch das skeptische Denken selbst soll - im Rahmen einer Podiumsdiskussion - kritisch hinterfragt werden. Eine virtuelle Galerie mit Bildern des Schweizer Wissenschaftsmalers Roset ergänzt das Tagesprogramm mit künstlerischer Einsicht.

Intelligente Unterhaltung

Am Gastauftritt von Vince Ebert und beim Film „Die Mondverschwörung" sollen menschliche Abgründe, Denkfallen und -fehler erkundet werden und auch die Lachmuskeln zum Einsatz kommen. Im Anschluss an das Dinner wird am Samstag ein Science-Slam die Gäste verblüffen.

Organisation

Das denkfest versteht sich als Teil einer weltweit wachsenden Reihe von Skeptikeranlässen und wird von befreundeten Organisationen wie der deutschen Giordano Bruno Stiftung (GBS) und den Skeptikern der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften (GWUP) unterstützt. Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung.

Das denkfest wird von der Freidenker-Vereinigung der Schweiz (FVS) organisiert. 1908 als Dachverband von gegründet, vertritt sie heute rund 1.800 Mitglieder in 13 regionalen Sektionen und ist die älteste und grösste Mitgliederorganisation, welche sich für die Trennung von Staat und Kirchen /Religionen und für eine wissenschaftliche Weltsicht ausspricht und in der öffentlichen Debatte die Interessen der Konfessionsfreien in der Schweiz vertritt.

Weitere Informationen zum denkfest finden Sie hier.