Direkt zum Inhalt

Presseschau: "Skeptical Inquirer" Juli/August 2011

Druckversion
Verschwörungstheorien, Alternative Medizin und Geisterglaube - dies sind die großen Themen, die sich durch die Sommerausgabe des "Skeptikal Inquirer" ziehen.
Donnerstag, 14. Juli 2011
Skeptical Inquirer July/August 2001

Das englischsprachige Magazin der amerikanischen Skeptiker-Organisation Committee for Skeptical Inquiry befasst sich zehn Jahre nach den Terroranschlägen Al-Quaida's auf New York und Washington mit den verschiedenen Verschwörungstheorien und ihrer Haltbarkeit. Beispielsweise erklärt der Physiker und Mathematiker Dave Thomas, warum das Gebäude Nummer 7 des World Trade Center zusammenbrechen konnte, auch wenn es selbst nicht direkt von den Flugzeugen getroffen wurde. Verschwörungstheoretiker hatten immer wieder behauptet, dass der Zusammenbruch des Gebäudes Beweis sei, dass die Anschläge eine verdeckte Geheimdienstattacke gewesen und die Gebäude eigentlich gesprengt worden seien.

Die Sozialwissenschaftler Jamie Bartlett und Carl Miller berichten von ihren Erfahrungen mit britischen Verschwörungstheoretikern und deren eigentlichen Motivationen. Eine wichtige Rolle unter den Verschwörern spielen auch „Nachrichten" der Opfer von Nine Eleven. Mit diesem offensichtlichen Unfug setzt sich der Geisterexperte der Skeptiker Joe Nickel auseinander.

Mit Geistern und deren fotografischer Inszenierung setzt sich der italienische Skeptiker Massimo Polidori auseinander. Gespenstisch geht es auch bei Allison DuBois zu, einer Amerikanerin, die sich für ein Medium hält und als solches durch Amerikas sensationshungrige Medien wandert. Doch wenn es darum geht, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen, scheitert sie stets, wie Ryan Schaffer für den Skeptical Inquirer berichtet.

Mit insgesamt drei Beiträgen widmet sich das aktuelle Heft der sog. alternativen Medizin. Der Mediziner Edzard Ernst vergleicht deren Verfechter mit den stark gläubigen, amerikanischen Evangelikalen Stephen Novella schreibt in seinem Beitrag, dass es keinen Anlass gibt, Akupunktur für eine sinnvolle medizinische Maßnahme zu halten. Und Benjamin Radford greift das auch in Deutschland viel diskutierte Thema der Homöopathie auf und fragt: Ist auch nur ein Gramm Wahrheit in der Homöopathie?

Außerdem werden wie immer zahlreiche Bücher besprochen, darunter u.a.:

  • Benjamin Radford: Tracking the Chupacabra: The Vampire Beast in Fact, Fiction and Folklore
  • Misha Angrist: Here is a Human Being. At the Dawn of Personal Genomics
  • Jonathan Weiner: Long for This World. The Strange Sciene of Immortality
  • Whitley Streber/Jeremy P. Tarcher: The Key. A True Encounter

Den Skeptical Inquirer können Sie hier direkt beziehen.