Direkt zum Inhalt

Malta: Priester wegen Missbrauch zu Gefängnisstrafen verurteilt

DruckversionEinem Freund senden
Zu jeweils fünf und sechs Jahren Haft wurden heute in Malta zwei katholische Priester verurteilt. Sie waren wegen sexuellem Missbrauch mehrerer Minderjähriger angeklagt worden. Die Priester wollen in Berufung gehen.
Dienstag, 2. August 2011

Wie das maltesische Nachrichtenportal maltatoday berichtet, sind heute Vormittag zwei katholische Priester zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Die Richter befanden Godwin Scerri und Carmelo Pulis schuldig, vor mehr als 20 Jahren mehrere Minderjährige missbraucht zu haben. Ursprünglich war mit Joseph Bonnet noch ein dritter Priester angeklagt worden. Bonnet starb aber im Januar vor Verkündung des Urteils.

Carmelo Pulis wurde dem Nachrichtenportal zufolge wegen Missbrauch von acht Jungen im Heim St. Joseph in der Kleinstadt Santa Verena zu sechs Jahren Haft verurteilt, Godwin Scerri erhielt eine fünfjährigen Haftstrafe, wurde aber vom Vergewaltigungsvorwurf freigesprochen. Der Anwalt der Priester Joseph Giglio sagte gegenüber maltatoday, dass man das Urteil anfechten werde. Lawrence Greech, der die Klage vorbrachte, zeigte sich zufrieden und sagte dem Onlineportal, dass er hoffe, dass sich nun auch andere Opfer wagen würden, an die Öffentlichkeit zu gehen.

Es ist das erste Mal, dass in Malta Priester zu einer Haftstrafe verurteilt werden. Malta gilt als katholische Hochburg in Europa. 98 % der etwa 400.000 Malteser sind katholisch und mehr als die Hälfte davon besucht regelmäßig die Kirche. Nichts desto trotz scheint die katholische Kirche an Bedeutung zu verlieren. Zuletzt ist sie damit gescheitert, die Legalisierung von Ehescheidungen in Malta zu verhindern. Ende Juli hatte das Parlament einem Gesetzentwurf zugestimmt, der die Legalisierung der Scheidung vorsieht. Bis dahin war Malta der einzige europäische Staat, in dem Scheidungen gesetzlich verboten waren.

Foto: maltatoday - Die Opfer nach der Urteilsverkündung.