Direkt zum Inhalt

Humanistische Lebensauffassung ist Hauptgrund für Beitritt

Druckversion
Donnerstag, 26. April 2012
Norwegen HEF Statistik

Die Kurve der Mitgliederentwicklung der Norwegischen Humanisten zeigt nach oben | Human-Etisk Forbund

Rund 80.000 Menschen zählte der Humanistische Verband Norwegen, Human-Etisk Forbund (HEF), am Ende vergangenen Jahres. 1990 zählte der HEF lediglich 40.000 Mitglieder. Die Mitgliederzahl hat sich somit seit 1990 verdoppelt. Allein 2011 traten mehr als 2.000 Menschen ein. Umfrage zufolge könnte sich rund ein Fünftel der norwegischen Bevölkerung vorstellen, dem Verband ebenfalls beizutreten.

Das geht aus einem Bericht hervor, der vorgestern veröffentlicht wurde. Den Zahlen nach begann das rapide Wachstum im Jahr 1978, nach dem die Entwicklung des im Jahr 1956 gegründeten Verbands über mehr als zwei Jahrzehnte stagnierte. Mit ursächlich für den Aufschwung am Ende der 70er Jahre sei nicht nur die Überwindung einiger „radikaler Jahre" gewesen, welche die Entwicklung in den ersten Jahren nach der Gründung prägte. 1981 erließ zudem das norwegische Parlament ein Gesetz, nach dem der Verband eine gegenüber den Religionsgemeinschaften gleichberechtigte öffentliche Förderung erhalten konnte.

Laut repräsentativen Umfragen in der Bevölkerung, zuletzt im Jahr 2008, könnten sich bis zu 19 Prozent der Bevölkerung vorstellen, dem Verband der norwegischen Humanisten beizutreten. Der Hauptgrund für die Mitgliedschaft im Verband ist weiteren Umfragen nach in erster Linie eine humanistische Lebensauffassung. In einer Liste mit mehreren Möglichkeiten, Gründe für die Mitgliedschaft anzugeben, stimmten rund 59 Prozent dieser Aussage zu.

Häufig als Gründe genannt wurden auch das Angebot an weltlichen Zeremonien, wie die Namensfeier und die „humanistische Konfirmation" (die in Deutschland als Jugendfeier bzw. Jugendweihe bekannt ist) sowie der Einsatz gegen die Privilegierung der Staatskirche in Schulen und Kindergärten. Rund ein Drittel der Befragten gab auch die Arbeit für die Menschenrechte als Grund für die Mitgliedschaft an.

Der häufigste Grund für die Beendigung der Mitgliedschaft sind finanzielle Gründe und Sterbefälle, daneben wird hin und wieder auch die Änderung  der Lebensauffassung angegeben.

In Norwegen gibt es eine lutherisch-evangelische Staatskirche, deren Oberhaupt König Harald V. ist. Rund 80 Prozent der Bevölkerung werden als Mitglied der Staatskirche gezählt, obwohl nur knapp zehn Prozent regelmäßig an Gottesdiensten und anderen religiösen Veranstaltungen teilnehmen. Außerdem gibt es einige Zehntausend Muslime sowie rund 83.000 Menschen, die der katholischen Kirche angehören.