Direkt zum Inhalt

Inge Hüsgen

Druckversion
Photo

Redaktionsleiterin des Skeptiker, der Zeitschrift der Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften

Artikel von Inge Hüsgen

Illu
Nürnberg: Einen skeptischen Blick auf paranormale Phänomene bietet die Veranstaltungsreihe „Außer Sinnen“ in diesem Jahr. Das wissenschaftliche Hands-On-Museums „turmdersinne“ hat dafür erneut Referenten aus ganz verschiedenen Fachgebieten versammelt. Den Auftakt macht am Mittwoch das populäre Podcaster-Duo „Hoaxilla“.
Bild
Was wir über die Welt schon wissen oder zu wissen glauben, beeinflusst nicht nur unser Denken, sondern bereits unser Erleben. „Magische Klötzchen“ im turmdersinne erzeugen eine groteske Wahrnehmungserfahrung.
Foto: Karin Becker / www.bildschön.net
Gibt es das überhaupt, ein „Ich“? Und in welchem Verhältnis steht der Körper zum Geist? Das war das Thema des diesjährigen Symposiums des turmdersinne.
Foto: Karin Becker / bildschön.net
Am vergangenen Freitag feierte das Hands-on-Museum turmdersinne in Nürnberg sein zehnjähriges Jubiläum.
Sinne im Gleichgewicht 1
Im Sport ist es unerlässlich, das Gleichgewicht. Lange Zeit glaubte man, dass die Informationen über das Gleichgewicht ausschließlich von den Rezeptoren in Gelenken und Muskeln kommen sowie vom Gleichgewichtssinn (Vestibulärsinn). Dies ist ein Sinn mit Sitz im Innenohr des Menschen, wo sich in einem Röhrensystem eine Flüssigkeit als träge Masse je nach Körperhaltung bewegt.
Symposium tds 2
Ein Bericht vom Symposium des turmdersinne 2011, bei dem es um Moral, Schuld, Strafe und das Menschenbild der Hirnforschung ging.
Turiner Grabtuch
Aus der ganzen Welt kamen die Besucher nach Turin. Mehr als zwei Millionen sollen es gewesen sein, die im Frühling letzten Jahres in die norditalienische Industriestadt strömten und auch schon mal drei Stunden Schlange standen, um ein paar Blicke auf das Turiner Grabtuch zu werfen.