Direkt zum Inhalt

Frieder Otto Wolf

DruckversionEinem Freund senden
Photo

Prof. Dr. Frieder Otto Wolf lehrt Philosophie an der Freien Universität Berlin und ist u.a. Präsident des Humanistischen Verbandes Deutschlands, ehemaliger Vorsitzender des Koordinierungsrates säkularer Organisationen in Deutschland und ehemaliger Abgeordneter im Europäischen Parlament. Seine Website: www.friederottowolf.de

Artikel von Frieder Otto Wolf

Foto: A. Platzek
Eine kurze Reflexion von Frieder Otto Wolf zum Höhepunkt der Zeit der Lichterfeste, nach dem mörderischen Anschlag in Berlin.
Ein Ökumene, die nur Angehörige der abrahamitischen Religionen einschließt, ist im 21. Jahrhundert . Foto: pixshark.com
Warum es heute immer noch nötig ist, auch zu tragischen Anlässen daran Anstoß zu nehmen und eine zeitgemäße Erneuerung des Begriffs Ökumene praktisch zu erarbeiten und politisch einzufordern.
Foto: A. Platzek
Thesen zur geistigen Situation der Zeit und zur Krise des säkularen Humanismus.
Foto: Blog do Planalto / Flickr / CC-BY-SA
Franziskus wird die Kirche nicht verwandeln. Doch er kann sie verändern. Und das zu verlangen, ist zunächst eine Aufgabe der Gläubigen. Denn bis zu einer wirklichen Umkehr auf einen Weg der dialogischen Offenheit und Demut gibt es noch viel zu tun. Erste Überlegungen zur neuen Leitfigur des katholischen Glaubens.
Foto: Alexander Kurz / CC-BY-SA-3.0
Ein öffentliches Ringen über große Alternativen findet in Deutschland nicht statt. Die Frage nach ihnen ist im Wahlkampf erfolgreich verdrängt worden. Dabei wäre es das Minimum, damit humanistisches Engagement ernsthaft politisch konkretisiert werden kann und auch auf störende Fragen wirklich Antworten gefunden werden.
Foto: Semilla Luz / Flickr / CC-BY-SA
Ein guter Teil der Reaktionen deutscher Medien auf Franziskus in Lateinamerika übersieht etwas – Anmerkungen zum Umgang mit dem neuen Papst der katholischen Kirche.
EU + Nobel
Die Europäische Union bekommt am Montag in Oslo den Friedensnobelpreis. Befürworter der Auszeichnung an die EU bejubeln diese als verdient und überfällig, Gegner kritisieren die Entscheidung aufgrund der EU-Flüchtlings- und Asylpolitik, der Rüstungspolitik sowie den Demokratiedefiziten der EU. HVD-Präsident Frieder Otto Wolf kommentiert die Verleihung des Friedensnobelpreises an die EU.
Speak out against racism
Gedanken zum Internationalen Aktionstag gegen den Rassismus
Holger Strohm_Friedlich in die Katastrophe
Holger Strohms Buch „Friedlich in die Katastrophe“ ist – leider, leider! – unvermindert aktuell.
Kerze
Der Präsident des Humanistischen Verbandes, Frieder Otto Wolf, war als Vertreter einer Organisation Konfessionsfreier zum Staatsakt für die Opfer rechter Gewalt eingeladen. Wichtig ist, dass nach dieser Gedenkveranstaltung dauerhaft dafür mobilisiert wird, dass der menschenfeindliche Terror dieser Rassisten in unserem Land keinen Raum mehr findet.
Oslo nach den Bombenanschlägen
Unter den Opfern in Norwegen waren nach Auskunft des ehemaligen Präsidenten der Norwegischen Humanisten auch zahlreiche Jugendliche, die mit 14 an der humanistischen Konfirmationszeremonie teilgenommen hätten. Der Humanistische Verband Deutschlands sieht nach den Gewalttaten in Norwegen auch Religionen in der Verantwortung.
Warenkörbe
Was die UN-Kritik an Deutschland dem praktischen Humanismus zu denken aufgibt. Ein Kommentar zum Länderbericht des Ausschusses für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte der Vereinten Nationen.