Direkt zum Inhalt

Editorial

DruckversionEinem Freund senden
Donnerstag, 10. Februar 2011
diesseits - Nr. 94 / 1 - 2011

diesseits - Nr. 94 / 1 - 2011

Ich freue mich, dass ich Sie zu einem neuen Online-Magazin der diesseits begrüßen darf. Nach gut 15 Jahren haben wir das Magazin komplett überarbeitet: ein neues Layout, ein neues Konzept, ein neuer Anspruch und auch erstmals eine Internetpräsenz. Künftig wollen wir mit diesseits dem weltlichen Humanismus in Deutschland eine starke Stimme geben. Wir wollen die unterschiedlichen Meinungen und Positionen im säkularen Spektrum sammeln und gemeinsame Positionen finden und vertreten.

diesseits wird in Zukunft aktuelle gesellschaftliche Debatten stärker aufgreifen, mehr objektive Fakten, aber auch mehr subjektive Meinungen präsentieren sowie herausragende Personen des Humanismus vorstellen und zu Wort kommen lassen. Das Magazin liefert künftig verstärkt Informationen zu aktuellen Kontroversen, die uns Humanisten umtreiben.

Ausgehend von der Printausgabe werden wir in diesem Online-Magazin Themen vertiefen und Diskussionen fortführen. Zugleich werden aber auch unabhängig vom Heft aktuelle Fragen, die die säkulare Szene betreffen, aufgegriffen und journalistisch verarbeitet. So werden Sie hier künftig wöchentlich neue Beiträge zu säkularen Themen finden. Wenn Ihnen Beiträge besonders gefallen, Sie diese mit Freunden oder der multimedialen Welt teilen möchten, können sie dies direkt via Facebook und Twitter tun. Gern können Sie auch ein Freund von diesseits werden, diese weiterempfehlen oder auf unserer Facebook-Seite kommentieren und diskutieren.

Viel Spaß bei der Lektüre auf diesseits.de, dem Online-Magazin für weltlichen Humanismus wünscht Ihnen Ihr

Thomas Hummitzsch