Direkt zum Inhalt

Aktuelles Heft

DruckversionEinem Freund senden
Nr. 95, 2/2011
diesseits - Nr. 95 / 2 - 2011

Liebe Lesende,

was ist nicht alles passiert seit dem Erscheinen des ersten neuen diesseits-Magazins. Nach den vielversprechenden Protesten ist der Ausgang der arabischen Revolutionen inzwischen ungewisser denn je. Japan, von einem Seebeben und dem anschließenden Tsunami stark getroffen, hat eine atomare Katastrophe erlebt, die hierzulande dazu beigetragen hat, dass mit dem Katholiken Winfried Kretschmann der erste grüne Ministerpräsident ins Amt gewählt wurde. Und Karl Theodor zu Guttenberg stolperte über seine Doktorarbeit und aus seinem Amt. Selten zuvor war die mediale Aufmerksamkeit derart überstrapaziert.

OP-Bild
Bedeutungsschwere Worte wurden am 14. April während der zweieinhalbstündigen Anhörung zur Präimplantationsdiagnostik im Deutschen Bundestag ausgetauscht. Vom Aussortieren menschlichen Lebens und moralischen Dammbrüchen, von Würde und Selbstbestimmung war die Rede. Im Juni müssen die Abgeordneten über ein totales Verbot oder eine beschränkte Zulassung des Verfahrens entscheiden.
Patrick Bahners
diesseits sprach mit dem Feuilletonchef der FAZ Patrick Bahners über das Kopftuch, falsche Integrationsthesen und die Folgen der gesellschaftlichen Säkularisierung. In seinem jüngsten Buch „Die Panikmacher. Die deutsche Angst vor dem Islam“ setzt sich Bahners mit dem Phänomen der Islamkritik auseinander. Der Titel war für den Leipziger Buchpreis in der Kategorie Sachbuch nominiert.
Andre Kreye
Diesseits sprach mit dem religionspolitischen Referenten der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen Andre Kreye über das Lautsi-Urteil des EGMR und dessen mögliche Auswirkungen in Deutschland.
Ein Schnurps grübelt
„Man kann weder der Sonne noch dem Tod ins Gesicht sehen“, wusste schon der französische Moralist François de La Rochefoucauld Mite des 17. Jahrhunderts zu sagen. Heißt das aber auch, dass man nicht darüber reden kann? Mit dieser Frage setzt sich unser Kinder- und Familienredakteur Hans-Joachim Müller im aktuellen diesseits-Magazin auseinander.