Direkt zum Inhalt

Eine Welt der lebendigen Buchstaben

DruckversionEinem Freund senden

Bildergalerie Jugendliteraturpreis 2012

Bilderbücher

Pija Lindenbaum: Mia schläft woanders
Ken Kimura, Yasunari Marukami: 999 Froschgeschwister ziehen um
Iwona Chmielewska: Blumkas Tagebuch
Christiane Pieper, Yvonne Hergane: Einer mehr
Nikolaus Heidelbach: Wenn ich groß bin, werde ich Seehund
Hildegard Müller: Der Cowboy

Kinderbücher

Rose Lagercrantz: Mein glückliches Leben
Patrick Ness, Siobhan Dowd: Sieben Minuten nach Mitternacht
Salah Naouri: Matti und Sami
David Almond: Mina
Martina Wildner: Das schaurige Haus
Finn-Ole Heinrich, Rán Flygenring: Frerk, du Zwerg!

Jugendbücher

Anne-Laure Bondoux: Die Zeit der Wunder
Timothée de Fombelle: Vango
Els Beerten: Als gäbe es einen Himmel
Kevin Brooks: iBOY
Gabi Kreslehner: Und der Himmel rot
Nils Mohl: Es war einmal Indianerland

Sachbücher

Filmwerkstatt
Fabrizio Silei, Maurizio A.C. Quarello: Der Bus von Rosa Parks
Anke M. Leitzgen, Lisa Rienermann: Erforsche deine Welt
Reinhard Osteroth: Holz
Oscar Brenifer, Jacques Després: Was, wenn es nur so aussieht, als wäre ich da?
Heekyoung Kim: Wo geht's lang?

Jugendjury

Regina Dürig: Katertag
Tabitha Suzuma: forbidden
Antonia Michaelis: Der Märchenerzähler
Patrick Ness, Siobhan Dowd: Sieben Minuten nach Mitternacht
Susan Vaught: Kopfschuss
Els Beerten: Als gäbe es einen Himmel
Herausragende Werke der Kinder- und Jugendliteratur werden seit 1956 durch den Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. In diesem Jahr sind 28 Titel in den Kategorien Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch und Sachbuch sowie von der Jugendjury nominiert. Die Sieger werden heute auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben.
Freitag, 12. Oktober 2012

Bilderbücher - Vor dem Lesen beginnt das Staunen

In der Kategorie BILDERBUCH geht es aufregend zu. Etwa in Mia schläft woanders, nämlich bei ihrer Freundin Cerisia. Das empfindet sie nicht so „supertoll“, wie zunächst gedacht. Das Abendessen schmeckt anders und der Familienhund ist eklig. Pija Lindenbaum hat ein in Wort und Bild schlaues Buch geschaffen, welches durch die Verzerrung der Bilder Mias Befremden in der neuen Situation deutlich macht. In Ken Kimuras puristisch gestaltetem Bilderbuch 999 Froschgeschwister ziehen um fordern die Bilder durch kleine Details zum genauen Hinschauen auf. Denn die vielen umziehenden Frösche sind von Yasunari Marukami mal ganz, mal nur als Kopf oder Punkt in Szene gesetzt. Auf ihrem Weg lauern vielfältige Gefahren. Die Freude verbreitenden Bilder lassen dank viel weißer Fläche genug Möglichkeiten zum Wahrnehmen und Betrachten. In Blumkas Tagebuch wird das Leben von zwölf Kindern in einem der selbstverwalteten Waisenhäuser von Janusz Korczak im Warschauer Ghetto erzählt. Die Autorin Iwona Chmielewska hat die humanistische Pädagogik Korczaks („Das Kind ist Experte in Sache Kind!“) wunderbar auf den Punkt gebracht. Entsprechend wird die Geschichte aus der Sicht des Mädchens Blumka erzählt. Die illustrierenden Collagen begeistern durch weiche Zeichnungen und liebevolle Details. Kein Buch verdient die Auszeichnung mehr als dieses tiefgründige und außergewöhnliche Buch über einen besonderen Pädagogen. Einer mehr, die Geschichte eines kleinen Jungen, den die Leser durch den Tag in der Kita begleiten, begeistert durch ausdrucksstarke, comichafte Zeichnungen von Christiane Pieper und einen einfachen Text von Yvonne Hergane. Dessen Reim lädt selbst die Jüngsten an entsprechender Stelle zum Mitmachen ein, wenn es heißt „einer mehr“. Außerdem nominiert sind Wenn ich groß bin, werde ich Seehund von Nikolaus Heidelbach und Der Cowboy von Hildegard Müller. Letzteres überzeugt leider weder durch die Geschichte, noch den Text oder die Bilder. Vor allem die stereotype Geschichte des „starken“ Jungen, der dem hilfebedürftigen Mädchen zur Hilfe kommt, wirkt für heutige pädagogische Ansätze überholt und wenig originell.

Kinderbücher - Für Leseanfänger

In der Kategorie KINDERBUCH lässt Rose Lagerkranz Dunne in Mein glückliches Leben ihr Leben nach Glücksmomenten beschreiben. Davon gibt es ziemlich viele. Traurig wird es für Dunne, als ihre beste Freundin Ella Frida wegzieht. Die einfachen Illustrationen von Eva Eriksson begeistern, weil sie in Mimik und Situation sehr zutreffend sind. Ein wunderbares Buch für Leseanfänger! In Sieben Minuten nach Mitternacht bekommt Conor, der mit seiner krebskranken Mutter zusammen lebt, regelmäßig Besuch von einem Monster, welches eigentlich ein Teil von Conor selbst ist. Doch damit nicht genug, denn Conor ist außerdem Mobbingopfer einer Gruppe von Jungen an seiner Schule, kämpft mit einem Vater, der die Familie verlassen hat, und soll zu seiner Oma ziehen, weil seine Mutter an ihrer Krankheit sterben wird. Die teils düsteren und bedrückenden Illustrationen von Jim Kay passen zum Text von Patrick Ness und Siobhan Dowd. Dieses tolle Buch behandelt wichtige Fragen, weshalb es auch von der Jugendjury nominiert wurde. Es sollte aber nicht ohne anschließendes Gesprächsangebot bleiben. Ganz anders Salah Naouras Matti und Sami - eine Geschichte mit viel Situationskomik und erfrischenden Ideen. Matti, der sich in einem Netz voller Lügen verstrickt, sorgt dafür, dass die Familie Arbeit und Wohnung in Deutschland aufgibt und nach Finnland zieht, wo aber weder Haus noch Job warten. Gänzlich ohne moralischen Zeigefinger, dafür mit witzigen Dialogen und großartigen Charakteren, zeigt das Buch die Auswirkungen von Mattis Lügen. Es steht ohne Zweifel weit vorne auf der Liste der Anwärter für die Auszeichnung. Wie auch David Almonds mutige und wunderbare Geschichte eines außergewöhnlichen Mädchens, „welches wirklich versucht hat, brav zu sein“. Mina ist sprachlich auf sehr hohem Niveau, mit einer großen Portion britischen Humors und zeigt auch die Schattenseite des „Andersseins“. Mina macht Mut und Spaß und ist definitiv als eine der Favoritinnen zu sehen, wenn am 12. Oktober der Jugendliteraturpreis verliehen wird. Des Weiteren sind Das schaurige Haus von Martina Wildner und Frerk, du Zwerg! von Finn-Ole Heinrich und Ran Flygenring nominiert.

Jugendbücher - Für junge Leser

Auch in der Kategorie JUGENDBUCH zeigt sich eine beeindruckende Vielfalt. In Die Zeit der Wunder flieht der junge Koumaïl vom Kaukasus bis nach Frankreich. Anne-Laure Bondoux hat eine poetische Hommage an die Kindheit und das Recht auf ein Leben in Freiheit geschrieben, in welcher nicht nur Koumaïl so manches Mal nach dem „Warum“ fragt. Einen beeindruckenden historischen Roman hat Timothée de Fombelle mit Vango geschaffen. Im Paris der 1930er Jahre steht Vango kurz vor seiner Weihe als Priester, mit der für ihn eine Flucht und große Suche beginnt. Fombelle schafft es mitreißend, Erzählformen des historischen Romans mit Elementen der Abenteuerliteratur und des Fantasy zu verbinden. Historisch wird es auch in Als gäbe es einen Himmel. Die Geschwister Jef, Renée und Remi und deren Freund Ward leben in Flandern zur Zeit der deutschen Besetzung. Der charismatische Ward schließt sich den Nationalsozialisten an. Els Beerten verleiht ihren Protagonisten eigene Stimmen, in denen ihre Ängste, Sehnsüchte und Träume spürbar werden. Die Sprache ist poetisch und die Erzählstränge so komplex wie die Ereignisse jener Zeit. Das großartige Werk wurde von Mirjam Pressler eindrucksvoll übersetzt und hat sicherlich sehr gute Aussichten, den Preis zu erhalten. Weiterhin nominiert sind iBoy von Kevin Brooks, Und der Himmel rot von Gabi Kreslehner sowie Es war einmal Indianerland von Nils Mohl.

Sachbuch - Für wissbegierige Leser

Am abwechslungsreichsten geht es in der Kategorie SACHBUCH zu. In der Filmwerkstatt beginnt die Thematik praktisch schon beim Öffnen der Buchschachtel in Form einer Filmklappe. In dem Mitmachbuch verbergen sich verschiedene, durch Registerkarten getrennte Informationen zum Thema Filmdreh, die man auch herausnehmen kann. In Der Bus von Rosa Parks wird das wichtige Thema der Rassentrennung in den USA auf beeindruckende Weise durch Text und Bild dargestellt. Rosa Parks erlangte Berühmtheit, weil sie 1955 nach Aufforderung ihren Bussitzplatz nicht einem weißen Fahrgast überlassen wollte. Diese Geschichte erzählt ein Großvater seinem Enkel Jahrzehnte später. In künstlerisch großartigen Bildern wird dieses historische Ereignis kindgerecht erzählt. Ein großartiges Buch! Erforsche deine Welt von Anke M. Leitzgen und Lisa Rienermann ist ein wunderbares Experimentier- und Forscherbuch für Kinder. Von „Wie entsteht ein Regenbogen?“ bis zu „Wie züchtet man Fruchtfliegen?“ werden viele Fragen textlich und grafisch so eindrucksvoll behandelt, dass man sofort eines der Experimente ausprobieren möchte. Außerdem nominiert sind Holz von Reinhard Osterroth und Moidi Kretschmann, Was, wenn es nur so aussieht, als wäre ich da? von Oscar Brenifer und Jacques Despres sowie Wo geht‘s lang? Karten erklären die Welt des Koreaners Heekyoung Kim.

Jugendjury - Der Nachwuchs empfiehlt

Die JUGENDJURY hat außerordentlich spannende und bewegende Bücher zu Jugendthemen nominiert, die fesseln und begeistern, traurig machen oder Sehnsucht wecken. Alkoholismus in der Familie wird in Regina Dürigs Katertag – Oder: Was sagt der Knopf bei Nacht thematisiert. Die wortgewaltige Geschichte wird in Form eines Briefes von Nico an den alkoholkranken Vater erzählt. Der Text bleibt stets jugendlich und schafft es, die Verletzung und Scham des Jungen zu vermitteln. In forbidden verlieben sich Maya und Lochan ineinander. Dies könnte der Auftakt für einen Liebesroman sein, wären die beiden nicht Geschwister. Ohne Vorurteile behandelt dieser außergewöhnliche Roman eines der größten Tabuthemen unserer Gesellschaft. Das sensible und eindrucksvolle Werk von Tabitah Suzuma mit dramatischem Ende wirkt noch lange nach und ist sehr zu empfehlen! Im Märchenerzähler von Antonia Michaelis geht es um die Jugendliebe zwischen Anna und Abel, die aus unterschiedlichen sozialen Schichten kommen – Abel aus dem Plattenbau und Anna aus einer gut situierten Familie. Als plötzlich Menschen aus Abels Umfeld getötet werden, fragt sich Anna, ob sie einen Mörder liebt. Abel erzählt fortwährend ein Märchen, in dem zahlreiche real existierende Personen auftauchen. Das Vexierspiel des Romans verwirrt permanent, so dass das Ende des Buches trotz aller Hinweise überrascht. Außerdem von der Jugendjury nominiert sind Sieben Minuten nach Mitternacht von Patrick Ness und Siobhan Dowd, Kopfschuss von Susan Vaught und Als gäbe es einen Himmel von Els Beerten.

Kinder- und Jugendliteraturpreis

Übersicht der nominierten Titel

Es bleibt spannend bis zum 12. Oktober wenn die offizielle Verleihung des Deutschen Jugendliteraturpreises bekannt gegeben wird. Ebenso wird an diesem Abend der Preis für das Gesamtwerk Illustration verliehen.

+++ Aktualisierung 13.10. Die Preis­träger finden Sie hier: Deutscher Jugendliteraturpreis 2012 +++