Direkt zum Inhalt

Editorial von Erwin Kress

Druckversion
Dienstag, 1. September 2020

Liebe Humanist*innen,

Erwin Kress

Erwin Kress (Foto: Evelin Frerk)

Alles außer Corona! – so lautet der Titel der aktuellen diesseits-Ausgabe. Denn Corona ist seit Wochen und Monaten überall – und manch eine*r ist des Themas sicher inzwischen überdrüssig. Doch natürlich kommen auch wir nicht an der Pandemie vorbei und müssen uns ihrer annehmen. Denn auf der ganzen Welt erleben Menschen seit Monaten eine beispiellose Krise. Längst sind nicht alle Auswirkungen abzusehen. Viele Probleme werden durch das Coronavirus sichtbar verschärft, andere Krisen gehen in der medialen Berichterstattung unter und erhalten nicht die ihnen gebührende Aufmerksamkeit.

In dieser Ausgabe wollen wir uns daher dem Thema »Krise« aus humanistischer Perspektive nähern: Was können wir in Krisenzeiten tun? Welche humanistischen Interventionen sind möglich? Wie können wir umgehen mit Problemen, die durch Corona sichtbar wurden und werden? Wie gehen wir damit um, dass andere Probleme und Krisen aus dem Blickfeld gerieten?

Wir werden Krisen umso eher bewältigen, je besser wir ihre Ursachen und Lösungsmöglichkeiten untersuchen, bisweilen auch, je näher wir zusammenrücken. Natürlich nicht physisch – hier werden wir noch eine ganze Weile auf Abstand bleiben müssen –, aber auf einer menschlichen, einer humanen Ebene. Machen Sie sich die Mühe des Selberdenkens, suchen Sie nach Lösungen in fruchtbarem Palaver, und – vor allen Dingen – bleiben Sie gesund!

Ihr Erwin Kress
Vorstandssprecher des HVD Bundesverbandes

Weiterlesen? Die vollständige Ausgabe gibt es (in geringer Auflösung) hier zum kostenlosen Download. Wer diesseits als Printmagazin oder im Abo lesen möchte, sendet einfach eine Anfrage an abo@diesseits.de.