Direkt zum Inhalt

Gegensätzliche Ausrichtung

DruckversionEinem Freund senden
Der Religionswissenschaftler Stefan Schröder hat im Rahmen seiner Promotion an der Universität Bayreuth säkular-humanistische Organisationen in Deutschland untersucht und in ihrem Profil verglichen: in Hinsicht auf Eigenheiten, weltanschauliche Schnittmengen und strategische Schwerpunktsetzungen.
Samstag, 15. Oktober 2016
Flyer

Er sagt, dass gegenwärtig nicht von einer übergreifenden humanistischen Bewegung in der Bundesrepublik gesprochen werden könne. Das liege weniger an weltanschaulichen Differenzen, sondern vor allem an unterschiedlichen Zielsetzungen. Während es dem Humanistischen Verband Deutschlands (HVD) um die Utopie einer pluralistischen Gesellschaft gehe, ziele die Giordano-Bruno-Stiftung (gbs) auf die Implementierung einer „Leitkultur Humanismus und Aufklärung“, die die Entwürfe einer „jüdisch-christlichen Leitkultur“ ersetzen solle. Die Umsetzung der gbs-Forderung würde ein Ende großer Teile der Praxis des Humanistischen Verbandes bedeuten, so der Religionswissenschaftler.

diesseits Nr. 116, 3/2016

Weiterlesen? Holen Sie sich jetzt die aktuelle Ausgabe – entweder als klassisches Printmagazin, im Appstore (Apple, Google Play) oder als PDF ganz bequem auf Ihrem Bildschirm: diesseits bietet Ihnen eine humanistische Perspektive auf Persönlichkeiten, Ereignisse und aktuelle Debatten.

Hier können Sie Ihr Exemplar direkt herunterladen.


Oder bestellen Sie unser Magazin im Abonnement und verpassen Sie zukünftig keine Ausgabe mehr.