Direkt zum Inhalt
Was unterscheidet Mensch und Maschine? Kann die Maschine dem Menschen ebenbürtig werden – oder ihn gar überflügeln? Essay von Harro Kiendl.
Foto: © David Müller-Rico
Menschen ohne Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft werden voraussichtlich in etwa 20 Jahren die absolute Bevölkerungsmehrheit in der Bundesrepublik stellen. Darauf hat der Vorstand des Humanistischen Verbandes Bayern nach einer neuen US-Studie hingewiesen, die bis 2050 ein Wachstum der muslimischen Minderheit in u.a. Deutschland prognostizierte.
Religionspolitische Jahrestagung Friedrich-Ebert-Stiftung 2017. Foto: © F. Spade
Die gesellschaftspolitische Bedeutung von Religionen wurde am Montag vergangener Woche in Berlin von Vertretern der Politik sowie von Repräsentanten religiöser und areligiöser Weltanschauungen diskutiert.

Perspektiven

Foto: © Dan Race / Fotolia.com
Schon seit Jahrtausenden werden Lebenswenden wie die Geburt eines Kindes, die Eheschließung oder der Tod eines Menschen von mitunter aufwändigen Zeremonien und Ritualen begleitet. In grauer Vorzeit als Domäne von Religionen betrachtet, wandeln sich die Bedürfnisse der Menschen hierzulande seit langem und lösen sich von engen Vorgaben.

Menschen

Grafik: IHEU
Sind Sie „gottlos glücklich“? Problemlos möglich ist solch ein Leben immer noch in nur sehr wenigen Ländern. Das zeigt ein Bericht der Internationalen Humanistischen und Ethischen Union (IHEU), der heute in Brüssel vorgestellt wurde. „Einwandfrei“ signalisiert die Länderbewertung weiterhin nur für die Lage in Belgien, in den Niederlanden und in Taiwan.

Panorama

Hinweistafel Gottesdienste
Auf einer neuen Internetseite bietet die ARD in Zusammenarbeit mit der evangelischen und der katholischen Kirche seit der vergangenen Woche einen neuen Service an. Erwin Kress vom Humanistischen Verband Deutschlands meint, dieses „zusätzliche Bonbon” der ARD für Kirchenmitglieder passe weder in die Zeit noch zum ARD-Budget. Ein Kommentar.