Direkt zum Inhalt
Konfessionsfreie Menschen haben kein Grundrecht auf Ethik-Unterricht. So urteilte gestern das Bundesverwaltungsgericht – und sorgte damit bundesweit für Empörung. Thomas Heinrichs, Rechtsanwalt der Klägerin, spricht im Interview über die Perspektiven nach dem Urteil. Finanzielle Argumente gegen „Ethik“ nennt er „inakzeptabel“.
Foto: © European Union 2013 - EP
Mit einer bemerkenswerten Mehrheit hat sich das Europäische Parlament in einer Resolution für die Trennung von Religion und Staat und für die Aufhebung aller „Blasphemie“-Verbote ausgesprochen. Gegen die Annahme des Forderungskatalogs zur Verwirklichung von Grundrechten stimmten vor allem Christdemokraten, Nationalkonservative und EU-Skeptiker.
Das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit gilt auch für Menschen, die keinen religiösen Glauben haben. Das hat eine Sprecherin der Internationalen Humanistischen und Ethischen Union (IHEU) vor dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen am vergangenen Mittwoch in Genf betont. Im März findet die 25. Plenarsitzung des Menschenrechtsrates statt.

Perspektiven

Foto: David Müller-Rico
Ostern wird auch in Berlin gefeiert, obwohl die Mehrheit der Menschen hier schon seit langem zu keiner Religion mehr gehört. Frühlingsfeste sind nicht die Erfindung des Christentums, doch als ihre Tradition können Ungläubige sie noch lange nicht reklamieren. Überlegungen aus der Hauptstadt des Atheismus zum Hochfest der Christenheit.

Menschen

Foto: David Müller-Rico
Am vergangenen Freitag hat die Kulturinitiative „Düsseldorfer Aufklärungsdienst“ einen „säkularen Frühling“ in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen ausgerufen. Medien reagierten entsetzt. Die kirchennahe „Rheinische Post“ prangerte fehlende „Faktentreue“ der Initiative an, ein Lokalblatt schrieb den Aktivisten sogar die Spaltung der Stadt zu.

Panorama

Cover
„Hoffnung Mensch“ – Der Philosoph Michael Schmidt-Salomon erzählt in diesem Buch seine Fassung einer „Großen Menschheitserzählung“ aus humanistischer Sicht. Eine für viele Leute gut verständliche Geschichte der Menschheit und der Menschheitsaufgaben zu schreiben, halte ich für ein wichtiges Projekt, das jede Mühe lohnt.