Direkt zum Inhalt
Bild: Himalayan Academy Publications, Hawaii / CC BY-SA
In Darmstadt hatte zum Monatswechsel der Interreligiöse Arbeitskreis zu einer Dialogveranstaltung in die örtliche Ahmadiyya-Moschee eingeladen. Drei Ahmadiyya-Muslime, zwei Bahai-Anhängerinnen, zwei Christinnen und ein Humanist finden Gemeinsamkeiten in ihren Vorstellungen über gute Nachbarschaft, Mitmenschlichkeit und Solidarität. Ist das eine aussichtsreiche Brücke für den Dialog zwischen Religionen und Weltanschauungen?
Foto: A. Platzek
In der laufenden Debatte um ein Suizidhilfe-Verbot haben drei profilierte Autoren nun aktuelle Positionen des Humanistischen Verbandes Deutschlands vorgelegt. Es sei „höchste Zeit, sich in unserer Gesellschaft verantwortungsvoll mit dieser wichtigen Frage auseinanderzusetzen“, so die Psychologin und Mitautorin Gita Neumann.
Das „Evokids“-Projekt der Giordano-Bruno-Stiftung und des Instituts für Biologiedidaktik der Universität Gießen will Evolution in die Grundschulen bringen. Mit dem Engagement von Lehrerinnen und Lehrern, Eltern, Schulen und Didaktikern kann dies gelingen: Die Sachunterrichts-Lehrpläne der Bundesländer bieten bereits jetzt genügend Spielräume.

Perspektiven

Illu:

…ich mich noch deutlich und mit einem breiten Lächeln im Gesicht an die alten Kindertage erinnere, als mein Bruder und ich mit seinen Dinos gespielt haben. Die Faszination, die von diesen Kreaturen und ihrem Schicksal ausging, hat meine Kindheit immer begleitet. Meine Neugier darauf, wie die Welt entstanden ist und was aus den Dinosauriern wurde, hat sich bis heute gehalten.

Menschen

Cover
Mit seinem jetzt bei Rowohlt erschienenen Buch „Letzte Hilfe - Ein Plädoyer für das selbstbestimmte Sterben“ leistet der Arzt Uwe-Christian Arnold einen wertvollen Beitrag zur aktuellen Debatte über das Thema Suizidbeihilfe.

Panorama

Cover
Der Begleitband zur ZDF-Serie „Terra X“ analysiert Geheimbünde wie die Freimaurer, die Illuminaten, die Rosenkreuzer und Opus Die. Auch einige weniger bekannte wie „Skull and Bones“ an der amerikanischen Yale-Universität und der antike Mithras-Kult werden von den Autoren besprochen.